Welttierschutztag: 04. Oktober 2019

WELTTIERSCHUTZTAG: 04. Oktober 2019

Ein Beitrag von Vier Pfoten Österreich in Vienna.at

Zitat:

Neues EU-Gesetz und VIER PFOTEN Modelllösung gegen Welpenmafia

Das neue EU-Gesetz „Tiergesundheitsrecht“, das 2021 in Kraft tritt, wird alle Züchter, Verkäufer und Transporteure von Hunden verpflichten, ihre Betriebe bei ihren nationalen Behörden zu registrieren.

VIER PFOTEN sieht damit eine zusätzliche Möglichkeit, dubiose Welpenhändler am Verkauf auf Kleinanzeigenseiten zu hindern und die Rückverfolgbarkeit aller Beteiligten am Leben eines Hundes zu ermöglichen: Die VIER PFOTEN Modelllösung sieht vor, dass jeder Welpe mit einem Mikrochip identifiziert und von einem Tierarzt gemeinsam mit seinem Besitzer in einer nationalen Heimtierdatenbank registriert wird. Es sollen dann nur noch Tiere mit geprüften Daten online inseriert werden können. Darüber hinaus können die Behörden alle am Leben eines Hundes beteiligten Personen – vom Züchter im Ausland bis zum aktuellen Besitzer – nachvollziehen.

270 verwahrloste Hunde in Schermbecker Zucht beschlagnahmt

270 verwahrloste Hunde in Schermbecker Zucht beschlagnahmt

Bewährungsstrafen und unbefristetes Hundehalteverbot, Übernahme von Kosten in Höhe 60.000,00 Euro, das ist das Urteil im Fall der ca. 270 beschlagnahmnten Hunde in Schermbeck …

http://www1.wdr.de/…/lokalzeit-duisburg/video-lokalzeit-aus…

Einige Hunde suchen noch liebevolle Familien. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter der nachfolgenden Mail-Adresse beim Tierhof Straelen:

info@tierhof-straelen.de

Update – Vermittlung der Hunde aus Schermbeck


Wir freuen uns darauf verantwortungsbewusste Menschen kennen zu lernen, die all diese Dinge nicht abschrecken bzw. daran hindern, diesen Zwergen ein neues schönes Zuhause zu schenken.

Tierische Grüße von der “Schermbecker Rasselbande”, die nun endlich ihr Leben in vollen Zügen genießen möchte.

Quelle: Tierhof Straelen


Liebe Tierfreunde,

mehr als 100 der Fellnasen, die in Schermbeck beschlagnahmt wurden, hat der Tierhof Straelen aufgenommen.

Dass sie die Aufgabe nicht ohne Hilfe stemmen können, muss nicht im Detail erwähnt werden, kann jedoch auf den Seiten www.Tierhof-Straelen.de nachgelesen werden.

Wir möchten trotzdem hier noch einmal die Kontodaten veröffentlichen:

Charity für Tiere e.V.
Sparkasse Uecker-Randow
IBAN: DE031 5050400 35000 00729
BIC: NOLADE21PSW
Verwendungszweck: Aktion Beschlagnahmung Schermbeck

Aktuelles aus der Presse

Der Westen v. 31.03.2016

Beitrag aus der NRZ als PDF aufrufen

Nicht vergessen möchte ich auch das Tierheim Wesel und die Tierherberge Kamp-Lintfort, die gleichfalls viele Hunde aufgenommen haben.
Auch sie können Hilfe gebrauchen, EInzelheiten entnehmen Sie bitte den Seiten http://www.tierheim-wesel.de/ und
http://www.tierherberge-kamp-lintfort.de/

Spendenaktion zugunsten der 270 beschlagnahmten Hunde von Schermbeck!

Bestellt und bezahlt bis zum 24.3. unseren
“Stadtführer für Hundebesitzer am unteren Niederrhein”
mit 23 Gutscheinen im Wert von über 100 €
für 9,90 € zzgl. 1,45 € Versand

und Luna & ihre Freunde spenden 5 € pro Buch!

Der Erlös wird am Ende aufgeteilt und dem Tierheim Wesel, der Tierherberge Kamp-Lintfort und dem Tierhof Straelen gespendet!

Infos und Webshop unter www.lunaundihrefreunde.de

Anm.:
Mit oder ohne Hund, dieser Stadtführer hilft nicht nur den Menschen, die den unteren Niederrhein, meine Heimat, erkunden möchten. Er hilft aktuell den Notf(a)ellen aus der Beschlagnahmung durch den Kauf des Stadtführers, den die Autorin als Anlass für ihre Spendenaktion anbietet.


 

270 verwahrloste Hunde in Schermbecker Zucht beschlagnahmt
07.03.2016 | 16:10 Uhr

270 verwahrloste Hunde in Schermbecker Zucht beschlagnahmt | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:

© Foto: Kries Wesel
Foto: Kreis Wesel

Ein Tierskandal erschüttert den Kreis Wesel. Die Veterinärüberwachung spricht von einer “bislang für den Kreis” beispiellosen Aktion. Rund 270 verwahrloste Hunde, kleine Rassen, die meisten Malteser, wurden in einer Schermbecker Hundezucht beschlagnahmt.

 Quelle und weitere Informationen:

 

Quelle und weitere Informationen: Dorstener Zeitung

 

 

Illegal – Welpenhandel und Welpentransporte

Illegal – Welpenhandel und Welpentransporte

Die nachfolgenden Zahlen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie wurden nach Kenntnis zusammengetragen.
Der Eisberg ‘Welpenhandel und Welpentransporte’ ist riesig, diese Daten sind mit Sicherheit nur die Spitze, die Dunkelziffer ist wohl um ein Vielfaches höher. Ein riesiger Markt, mit dem unvorstellbare Summen umgesetzt werden.

12.2014 Köln 20 Hunde Welpentransport
01.2015 Görlitz 6 Welpen Transport
01.2015 Konstanz 14 Welpen illeg. Verkauf
02.2015 Enzkreis 3 Welpen Welpenhandel
02.2015 Rotenburg 16 Welpen ausgesetzt
02.2015 München 5 Welpen+4 Katzenwelpen Transport
03.2015 Burgweinting 4 Welpen Transport
03.2015 Augsburg 6 Welpen Transport
04.2015 Passau 6 Welpen Transport
04.2015 Bonn 5 Welpen Transport
05.2015 Höxter 15 Welpen Welpenhandel
05.2015 Aachen 4 Welpen Transport
05.2015 München 7 Welpen Welpenhandel
05.2015 Kreis Tuttlingen 3 Welpen Transport
07.2015 Berlin 7 Welpen Transport/Handel
07.2015 Gelsenkirchen 3 Welpen Transport/Handel
07.2015 München 3 Welpen Transport/Handel
07.2015 Eichenau 9 Hunde, 9 Katzenwelpen Transport/Handel
07.2015 Neustadt 10 Welpen Welpentransport
11.2015 Kamen 5 Welpen Welpentransport
11.2015 Wohlde 85 Hunde Haltungsprobleme
11.2015 Hundersdorf 12 Welpen Welpentransport
11.2015 Berlin 4 Welpen Welpentransport
12.2015 Bad Reichenhall 47 Welpen Welpentransport
12.2015 Bad Reichenhall 217 Welpen Welpentransport
01.2016 Piding/Bad Reich. 45 von den o. 262 Welpen verstorben
01.2016 Traunstein 7 Welpen Transport
01.2016 Spandau 25 Welpen Welpenhandel
02.2016 Grevenboich 10 Welpen Welpenhandel
02.2016 Münster 4 Welpen Welpenhandel

Welpen, für die es potentiele Welpenkäufer gab und die bereits als ‘bestelle Ware’ beschlagnahmt wurden. Mehr Informationen haben wir unter den folgenden Links zusammengetragen

http://billigwelpen.de/welpenproduktion-welpenhandel/welpentransporte/

http://billigwelpen.de/funk-presse/billigwelpen-ausland/

http://billigwelpen.de/funk-presse/funk-presse/

Hunde zu früh von Mutter getrennt

Hunde zu früh von Mutter getrennt

“Bekannte des jungen Paares hatten schon lange im Internet nach einen jungen Hund gesucht. Dann waren sie fündig geworden.”

Quelle und mehr Informationen
02.03.2016  http://www.giessener-anzeiger.de/…/hunde-zu-frueh-von-mutte…


Eigentlich müsste es im Header heißen:

“Wieder einmal wurden Billigwelpen gekauft, warum nur?”

Auch mir tut es weh, wenn ich an das Leiden der Welpen denke.

Aber, sorry, nur mit Mitleid wird auch diesen und künftig gekauften Welpen und vor allen Dingen den Zuchthunden nicht geholfen.

Die Zuchthunde müssen weiter Elend und Leid ertragen, damit weiter billige Welpen gekauft werden können.

 Mein Vorschlag, trifft man auf dubiose Welpenverkäufer:

Vom Kauf Abstand nehmen und unverzüglich das Veterinäramt und die Polizei verständigen, wenn nur der leiseste Verdacht auf illeg. Welpenhandel hindeutet.

Dann kümmern sich (hoffentlich) kompetente Einrichtungen um die Welpen und nehmen sie ggf. in Quarantäne, was in den vielen Fällen erforderlich ist.

Das ist die Hilfe für die Welpen, die ich mir von jedem verantwortungsvollen Welpenkäufer erhoffe.

Wer denkt an die evtl. im Haushalt lebenden Haustiere und vor allen Dingen an Kinder, für den Fall, dass ein illegal eingeführter Welpe ansteckende Krankheiten eingeschleppt hat?

Ist es nicht verantwortungslos, wenn auch unwissend, solche dubiosen Welpenkäufer zu tätigen? Meiner Meinung nach ja.

Weitere Links zu Mitteilungen über illegale Welpentransporte und Welpenhändlerhändler.

 

Petition: Tierschützer fordern “Stoppt den Tierhandel bei e-Bay”

Tierschützer fordern *STOPPT DEN TIERHANDEL BEI E-BAY*

 www.e-Bay online privat Tierhandel fördert UNGEWOLLT, massive Hundevermehrung und illegale Hundetransporte aus dem Ausland. Bitte helft mit, dass anonyme Fake Familien außer Stande gesetzt werden, arme Hunde legal über e-Bay zu verschachern. Die meisten Hunde dort, sind nie Familienhunde gewesen, sie wurden extra für den Onlinehandel gezüchtet, viel zu früh von ihren Müttern getrennt und nach Deutschland gebracht, um als angeblicher Familienhund sofort online verkauft zu werden. Wenn Tierhandel, dann nur eingetragene Tierschutzvereine und eingetragene , verantwortungsbewusste Züchter.

Quelle und Link zur Petition

Link_75

https://www.openpetition.de/petition/online/tierschuetzer-fordern-stoppt-den-tierhandel-bei-e-bay

Bitte unterstützen Sie die Petition – Braunfels, 18.02.2016 (aktiv bis 17.08.2016)


Machen Sie bitte mit, denn die Tiere haben keine Lobby.

Diesem Wunsch schließen wir uns gerne an und bitte um mehr als rege Beteiligung.

Herzlichen Dank.

Team Augen auf beim Welpenkauf.de – Retriever-Netzwerk

www-Anzeigen-Hunde-Katzen_20160224


 

Notf(a)elle anderer Organisationen

Notf(a)elle anderer Organisationen


Mike

Labrador
männlich, gelb
Geb. 16.10.2005

Na…

…Zwar bin ich bereits ein Senior aber ich bin noch fit wie ein Turnschuh! Ich wurde schlicht nicht mehr aus der Pension abgeholt und so suche ich jetzt auf diesem Wege ein neues Zuhause.

Weitere Informationen hier


Unter dem nachfolgenden Link sind Tierheime und Tierschutzorganisationen gelistet. Hier können Sie ebenfalls nach Notf(a)ellen suchen.

Entscheiden Sie sich vor dem Kauf eines Welpen für einen seriösen und verantwortungsvollen Züchter oder informieren sich auf den Seiten ‘Linkliste der Tierheime und Tierschutzvereine’.

Uns sind nur einige wenige davon persönlich bekannt, daher übernehmen wir auch keine Gewähr für ‘die richtige’ Einrichtung oder für die Aktualität der Liste. Nur durch persönliche Besuche und Kontrolle werden Sie eine Einschätzung vornehmen können und hoffentlich ein neues Familienmitglied finden.

 


TASSO shelta


Die von uns vorgestellten Hunde sind uns persönlich nicht immer bekannt.  Wir geben die Informationen ungeprüft und ohne Gewähr weiter und lehnen jede Haftung durch diese Weiterleitung und Veröffentlichung ab.
Details erfragen Sie bitte bei den jeweiligen Organisationen bzw. unter der angegebenen Telefonnummer/Mailadresse.
Ggf. senden Sie uns eine Mail, die wir gerne weiterleiten.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir keinen Einfluss auf den Vermittlungsablauf haben und stellen lediglich unsere Seiten als Vermittlungshilfe für einen Notfall zur Verfügung. Bitte bedenken Sie, dass uns nicht immer die Aktualisierungen der Notfälle von den jeweiligen Organisationen und Tierheimen gemeldet werden.

Ihr ReNet-Team

 


 

 

TASSO News

Die Kampagne Wühltischwelpen – NEIN DANKE!” von TASSO e.V.

TASSO: Die Folgen des illegalen Welpenhandels

Ein Film …


Tierregistrierung bei TASSO e.V.

“Man kann ein Tier nicht vor dem Weglaufen schützen. Aber davor, nicht mehr zurückzukommen.” (Philip McCreight, Leiter TASSO-Zentrale)

REGISTRIEREN SIE IHR HAUSTIER JETZT KOSTENLOS!

 

Wir sind der Meinung: Ein MUSS für jedes Haustier.

Ein Chip ohne Registrierung ist wertlos.

http://www.tasso.net/Tierschutz/Registrierung


 

TASSO-Newsletter

Kein Fundtier müsste im Tierheim bleiben:
Bundesregierung ignoriert Chance auf
Kostenersparnis von 27 Millionen Euro

Es hätte ein großer Schritt für den Tierschutz werden können: Im Dezember 2015 reichte die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen eine Anfrage bezüglich einer gesetzlichen Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Heimtiere an die Bundesregierung ein. Die Bundesregierung lehnte dies jedoch ab. Begründung: Der bürokratische Aufwand wäre zu groß.Vorteile für alle BeteiligtenWir von TASSO können dieses Argument nicht nachvollziehen und kritisieren die Entscheidung der Bundesregierung. Diese wäre als führende Kraft in der EU gut beraten, auch in diesem Bereich ihrer Verantwortung gerecht zu werden und dabei auch ihr Staatsziel Tierschutz zu beachten. Das alleinige Argument des verletzten Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit durch eine hohe Bürokratie greift nicht und ist klar zu widerlegen. Mehr noch, auf EU-Ebene wurde soeben ein Konzept einer Fachgruppe erstellt, das nachweist, dass eine EU-weite harmonisierte Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht nicht nur notwendig ist, sondern auch wie es funktionieren kann, und dies ohne überbordende Bürokratie.Wären alle Hunde und Katzen in Deutschland registriert, würde kein Fundtier länger als ein paar Stunden im Tierheim zubringen. Der Halter wäre anhand der Eintragung in ein zentrales Tierregister sofort zu ermitteln. „Derzeit beträgt die durchschnittliche Verweildauer eines Fundtieres im Tierheim zwölf Tage“,  erklärt Philip McCreight, Leiter von TASSO. „In dieser Zeit leiden sowohl Tierhalter, als auch ihre vermissten Tiere unter der ungewissen Situation. Zudem entstehen pro Tag Kosten von etwa 15 Euro pro Fundtier. Wären alle Hunde und Katzen mit einem Mikrochip gekennzeichnet und bei TASSO erfasst, könnten den Tierheimen Kosten in Höhe von rund 27 Millionen Euro pro Jahr erspart werden. Damit hätten auch die Kommunen erhebliche Kostenersparnisse, da sie gesetzlich dazu verpflichtet sind, sich an den Fundtierkosten der Tierheime zu beteiligen“, so Philip McCreight weiter. Zudem seien mit 7,7 Millionen registrierten Tieren bereits fast die Hälfte aller Hunde und Katzen in Deutschland bei TASSO registriert. Der bürokratische Aufwand bei einer bundesweiten Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht wäre somit nicht übermäßig groß.

22 europäische Länder machen´s vor, und die EU könnte das Thema konkret angehen

TASSO fordert seit Jahren die Einführung einer bundesweiten, gesetzlichen Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen: „In 22 europäischen Nachbarländern, darunter Österreich und die Schweiz, ist die Kennzeichnung und Registrierung seit einigen Jahren gesetzlich vorgeschrieben“, betont Philip McCreight. „Jüngstes Beispiel ist Irland, das die Kennzeichnung und Registrierung gerade auf vorbildliche Weise einführt, dies begleitet durch eine klare gesetzliche Regelung.“ Die Notwendigkeit eines Haustierzentralregisters spiegelt sich, heute mehr denn je ,  in der stetig wachsenden Anzahl von Haustieren wider. TASSO vermittelt alle 10 Minuten ein entlaufenes Tier an seine glücklichen Halter zurück. Das macht mehr als 60.000 Tiere im Jahr.

Internationale Expertengruppe zeigt gangbaren Weg auf

Auch ein bestens europaweit funktionierendes System gibt es bereits: in Europetnet sind 27 Datenbanken aus den unterschiedlichen Mitgliedsländern angeschlossen, private wie solche der öffentlichen Hand.

Die damit zusammenhängende hochrangige CAROdog Expertengruppe (bestehend aus TASSO e.V., der europäischen Tierärzteschaft (FVE),  dem Europäischen Register-Verbund Europetnet, Vertretern der Transponderindustrie und Mitglied der ISO-Arbeitsgruppen (Planet ID), Tierschutz (Vier Pfoten EU) , dem Mitgliedsland Belgien und Wissenschaft (IZSAM, Teramo) hat soeben nach fünfjähriger Arbeit ein konkretes Konzept zur Einführung und Umsetzung einer EU-weit harmonisierten Kennzeichnung und Registrierung von Hunden und Katzen  vorgelegt. Es wird in der Kurzfassung in wenigen Tagen auch in deutscher Sprache vorliegen und bei TASSO abrufbar sein.

Eine EU-weite Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht von Heimtieren haben vor knapp einem Monat auch alle Fachreferenten und die Teilnehmer eines EU-weit vielbeachteten Workshops gefordert, der in der Vertretung des Landes Baden-Württemberg stattgefunden hat.

Weitere Informationen zu CAROdog: www.carodog.eu/special-focus-identification-and-registration

Quelle  

 

 

Gnadenplatz oder Pflegestelle für Mejka dringend gesucht

Heute erreichte uns die traurige Nachricht, dass Mejka auf dem Weg ins Regenbogenland  ist. Es macht traurig, dass ihr nach all dem, was sie ertragen musste, nur ein paar Wochen blieben, wo sie geliebt und umsorgt auf ein schönes Hundeleben hoffen durfte.
Gute Reise, kleine Maus, nun bist du frei und ohne Schmerzen.
04. Januar 2016


 

Diese zauberhafte Maus hatte großes Glück, sie hat ihre Familie gefunden.
Ich wünsche ihr alles Hundeglück der Welt und dass sie nie mehr umziehen muss.


Gnadenplatz oder Pflegestelle für Mejka dringend gesuchtZur Zeit auf einer Pflegestelle in 51545 Waldbröl, NRW

MEJKA, Golden Retriever Mischling
Geb.ca.2007, ca. 56cm

Mejka’s dufte vor ein paar Tagen Ihre Reise nach Deutschland antreten. Ihr Schicksal rührte uns zu Tränen und wir mussten einfach helfen.
Ihre Geschichte möchten wir kurz erzählen: Mejka wurde uns von einer lieben Dame gemeldet , sie lebte ( wenn man es leben nennen kann ) bei einem Herrn in der Slowakei in einem kleinen Ort bei Kosice und wurde auf das schwerste misshandelt, Schläge und Tritte waren ihr Alltag, angekettet an einer 1 Meter Kette konnte sie gerade mal vor die Hundehütte gehen, keine Bewegung, völlig abgemagert, nur noch Haut und Knochen. Das war jedoch nicht alles, täglich schlug der Herr mit einer Spitzhacke auf die Hundehütte um zu schauen ob der Hund noch lebt, sie hatte Todesangst raus zukommen. Nachbarn wollten ihr etwas zu fressen geben aber der Herr schrie sie an und verweigerte den Nachbarn seitdem sogar die Sicht auf seinen Hof. Die Tierschützer vor Ort wurden informiert und versuchten den Hund zu sehen, jedoch ließ der Herr es nicht zu.
Leider gibt es in der Slowakei kein Gesetz um den Hund wegzuholen.
Sie versuchten mit ihm zu reden und nach mehrfachen bitten gelang es und er ließ sie rein. Sie gingen Richtung Hütte aber diese sah leer aus, der Mann schlug mehrfach mit der Faust auf die Hütte und irgendwann schaute ein total zusammengerollter und abgemagerter Hund aus der Hütte raus, sie war so verängstigt , da war den Tierschützern klar ohne diesen Hund können sie nicht gehen.
Zur Verteidigung sagte der Herr, der Hund wäre alt und die Ratten würden sie anfressen aber” das dumme Vieh wehre sich nicht einmal) und es wäre gelogen er schlägt sie nicht.
Die Tierschützer gaben ihr den Namen Mejka und wehren konnte sich Mejka gar nicht mehr, denn dafür war sie viel zu schwach. Neben ihrer Hütte ein Topf voll gammeliger Nudel, völlig aufgeweicht vom Regen.
Dann Mejkas Glück, der Herr erlaubte ihnen Mejka mitzunehmen, sie sagten sie würden sie zum Tierarzt bringen und untersuchen lassen. Fotos wo Mejka lebte durften sie nicht machen.
Mit Tränen in den Augen schreibe ich diesen Text denn wenn ich mir vorstelle wie lange Mejka unter diesen Umständen leben musste kann ich es kaum ertragen….
Am nächsten Tag nachdem wir Mejka holten gab der Herr sie auf, zum Glück denn nun können wir dieser geschundenen Seele helfen. Der Tierarzt untersuchte Mejka, sie wog nur noch 13 kg und er schätzte sie auf ca. 5 Jahre. Mejka kam auf eine Pflegestelle, dort wurde sie langsam mit Hühnerbrühe, Spezialfutter und Vitaminen aufgepäbbelt. Trotz ihrer grausamen Vergangenheit freut sie sich über jede Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten, sie wedelt sogar mit dem Schwanz. Sie schläft viel und kann noch nicht viel Laufen, gerade ihr Geschäft erledigen und wieder rein und schlafen. Das hilft ihr natürlich sehr um wieder Kraft zu bekommen.

Seit ein paar Tagen nun befindet sie sich auf Pflegestelle in Deutschland und zeigt sich als liebenswerter Hund. Sie mag sogar Katzen, ist aber natürlich noch ängstlich.

Was wir uns für diesen liebenswerten Engel wünschen ist ein ruhiges Zuhause wo man ihr die Zeit gibt die sie braucht um im Leben anzukommen.
Mejka braucht keine großen Spaziergänge, ein ebenerdiges Zuhause mit Garten wo sie sich lösen kann wäre ideal. Mejka braucht viel Liebe und Aufmerksamkeit, ältere Menschen die sie verwöhnen wäre ihr Traum.

Machen Sie Mejka’s Traum wahr ? Geben Sie ihr die Chance auf einen schönen Lebensabend?

Wir waren mit Mejka beim Tierarzt und haben sie komplett untersuchen lassen, leider hat sich herausgestellt, dass Mejka einen Tumor um die Luftröhre hat der
nicht operiert werden kann. Ihre Milz ist um das vierfache vergrößert.

Bitte senden Sie uns Ihr ausgefülltes Hundeanfrageformular.
Kontaktperson:
Kontakttelefon:
Kontaktmail:
Susanne Adams
0179.1215183
susanneadams@tierschutz-lemuria.de



 

Die hier vorgestellten Hunde sind uns in der Regel persönlich nicht bekannt. Wir geben die Informationen ungeprüft und ohne Gewähr weiter und lehnen jede Haftung durch diese Weiterleitung und Veröffentlichung ab.

Details erfragen Sie bitte bei den jeweiligen Organisationen bzw. unter der angegebenen Telefonnummer/Mailadresse. Ggf. senden Sie uns eine Mail, die wir gerne weiterleiten.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir keinen Einfluss auf den Vermittlungsablauf haben und stellen lediglich unsere Seiten als Vermittlungshilfe für einen Notfall zur Verfügung.

Bitte bedenken Sie, dass uns nicht immer die Aktualisierungen der Notfälle von den jeweiligen Organisationen und Tierheimen gemeldet werden.

Vielen Dank.
Team Retriever-Netzwerk

 

Keine Tiere unterm Weihnachtsbaum

Keine Tiere unterm Weihnachtsbaum

“Alle Jahre wieder … ” so beginnt ein bekanntes Weihnachtslied.

Aber alle Jahre wieder beginnt auch das Leid von vielen Haustieren, die verschenkt werden.

 Mehr unter

Weihnachten im Zwinger
Weihnachten im Zwinger, sie kennen keine warme Stube
 

Nicht nur im Ausland, auch in Deutschland, siehe Foto, gibt es immer noch sehr viele gewerbliche Hunde’zuchten’.

Die Anzahl der Zuchthündinnen zwischen 15 – 70 sind leider keine Seltenheit, hinzu kommen die Züchtrüden, die zusätzlich sehr Geld einbringen.  Wie man als Familienbetrieb, meist nur mit 2/3 Personen die Versorgung der Hunde und Welpen mit Sorgfalt gewährleisten kann bleibt ein Rätsel.

Welpen aus Mitleid gekauft verhindern nicht das Leid der Zuchthunde. Sie bleiben weiter im Stall und Zwinger, werden meist bis zum Alter von 6-8 Jahren und älter gedeckt oder müssen als Rüden decken.
Schließlich bestreiten viele ‘Züchter’ ihrem Lebensunterhalt mit der Welpenproduktion, mit der gewerblichen Hundezucht, auch in Deutschland.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tierschutz und Erntezeit

Tierschutz und Erntezeit

 

Frühmahd: Von innen nach außen mähen rettet Wildtiere

Effektive Wildtierrettung beginnt bereits vor der Mahd, so die Verbände. Entscheidend ist dabei, die anstehenden Grünschnitt-Termine für Silage oder Biomasseproduktion rechtzeitig mit dem Jagdpächter abzustimmen und die Mähtechnik dem Tierverhalten anzupassen. Die Verbände empfehlen vor allem, das Feld mit dem Grünlandschnitt grundsätzlich von innen nach außen zu mähen. So haben Feldhasen oder Fasane während der Mahd die Möglichkeit zur Flucht.

Quelle und mehr Informationen unter

http://www.agrarheute.com/fruehmahd-tierschutzgerecht

Welttierschutztag 04. Oktober 2015

Welttierschutztag 04. Oktober 2015

 

Leitmotto:

„Stoppt den illegalen Welpenhandel!“

Zum diesjährigen Welttierschutztag am 4. Oktober rufen der Deutsche Tierschutzbund und seine angeschlossenen Mitgliedsvereine das Leitmotto „Stoppt den illegalen Welpenhandel!“ aus. Die Tierschützer machen dabei auf das immense Leiden der Hundewelpen und deren Muttertiere aufmerksam. Allzu groß ist die Versuchung der Welpen-Mafia, schnelles Geld zu machen.

Quelle: Deutscher Tierschutzbund

 

Mehr Informationen unter

Kampagne gegen Welpenhandel

Links für Downloads

Unterschriftenliste „Stoppt den illegalen welpenhandel“

FAQs Welpenhandel

Faltblatt: „Das Geschäft mit dem Hundeleid“

Plakatkampagnenmotiv Welpenhandel

Quelle: Deutscher Tierschutzbund

 

Denken Sie bitte an das Leid und Elend der ‘Zucht’tiere, sagen Sie nein zum illegalen Welpenhandel.

An jedem Tag eines Jahres sollte der Schutz aller Lebewesen den höchsten Stellenwelt haben.

 

Was kostet ein Hund?

Was kostet ein Hund?

Ausgerechnete Durchschnittswerte für einen mittelgroßen Hund, im Beispiel ein Labrador.

P. Monat € 80,00 = p. A. € 960,00

Bei einer Lebenserwartung von 12 Jahren kommen z.B. € 14.330,00 zusammen.

Quelle und weitere Informationen – Ein Beitrag des WDR


 

Was kostet ein Hund?

Geht man davon aus, dass viele Hunde, bei denen beim Kauf eines Welpen nicht auf die Herkunft geachtet wird, wesentlich höhere Kosten verursachen können.

Nicht selten sind die Hunde krank und verursachen entsprechend hohe Tierarztkosten. Billig gekaufte Welpen werden häufig um ein Vielfaches teurer im Vergleich zum ersparten Anschaffungspreis. Nicht zu vergessen sind genetisch bedingte Erkrankungen, zum Beispiel Gelenkserkrankungen, sind in späteren Behandlungen sehr kostenintensiv.

Ebenso spielt die Prägephase eine nicht unwesentliche Rolle. Erziehungsprobleme, beispielsweise durch Verhaltensauffälligkeiten verursachen zusätzliche Kosten für Hundeschulen und -trainer.

Dies und einiges mehr sollte vor der Planung und Anschaffung eines Welpen berücksichtigt werden.

Billig gekauft muss später oft teuer bezahlt werden.

Ein Hund sollte Partner und Freund für eine lange Zeit sein, in guten wie in schlechten Zeiten.

Besuchen Sie in der Planungsphase mehrere Züchter in einer angemessenen Entfernung. So können Sie Ihren späteren Welpen und er seine neue Familie, in den Wochen vor dem Einzug, bereits kennenlernen.
Informieren Sie sich über die Zuchttiere, den Züchter und die Umgebung, wo und wie Ihr Welpe aufwächst. Wir sind der Meinung, dass Sie diese Besuche vor der Geburt der Welpen planen und durchführen, denn Welpen sind niedlich und beeinflussen nicht selten ein Kaufverhalten.

Ein kleiner Tipp noch zum Abschluss: der Kaufpreis ist schon lange kein Garant mehr für einen verantwortungsvoll und artgemäß gezogenen Welpen – viele Vermehrer sind schon auf den Trichter gekommen ihre Welpenpreise hoch anzusetzen und suggerieren so dem potentiellen Kaufinteressenten eine ‚gute’ Zucht.
(Quelle)

Auf unserer Seite 6 x Retriever und den Seiten des VdH mit den angeschlossenen Zuchtverbänden und –vereine werden Sie viele Informationen zur Planung, der Auswahl und dem Auffinden eines verantwortungsvollen Züchters der einzelnen Rassen finden und nachlesen können.