Kastration als Tierschutz

Kastration als Tierschutz

Mit Unterstützung von Astrid Pfeiffer und ihrem Buch “Winni Winzig”

KASTRATIONSPATENSCHAFTEN

 

Geburtenkontrolle – Tierleid verhindern! Dieser Gedanke liegt der Arbeit des Tierärzte-Pools zugrunde. Die unten aufgelisteten Hunde/Katzen sind von Ärzten des Tierärzte-Pools kastriert worden. Namenlosen Tieren haben wir Namen ausgesucht.

Patenschaften und Hilfe bei Kastrationsprojekten

Tierärzte-Pool.de

Anm.: Kastrationen verhindern die Population und somit das Leid der vielen frei lebenden Hunden und Katzen, wie auch die direkte Hilfe vor Ort,

Könnten Tiere sprechen, würden mMn viele lieber in der gewohnen Umgebung frei leben, als in Transportboxen den Weg, in eine oft ungewisse Zukunft, in ein fremdes Land anzutreten.
Für das Wohl der Tiere ist nicht immer ist der Gute Wille und die Umsetzung durch  Menschen die richtige Lösung.

 


Weitere Adressen/LInks zum Thema Kastrationen als Tierschutz

 

Tierärztepool

In den 12 Tagen, die wir auf Sal gearbeitet haben, konnten 314 Tiere kastriert werden. 62 weitere, dringend notwendige Operationen wurden durchgeführt.
Ihre Dr. Marga Keyl

http://tieraerztepool.de/de/report/sal-januar-2015

 

Inselhunde
Dynamik der Vermehrung von Hunden und Katzen

Niemandshunde

Warum Straßenhunde töten?
Es gibt andere Wege,

Lega Pro Animale

geht sie seit vielen Jahren

Unter ‚Prinzipien‘ liest man:

KASTRIEREN ” DEN HAHN ZUDREHEN”
ES DÜRFEN NUR SO VIELE TIERE “PRODUZIERT” WERDEN, WIE VOR ORT VERMITTELT WERDEN KÖNNENAUFKLÄRUNG + INFORMATION IDENTIFIZIERUNG + REGISTRIERUNG DER TIERE

DER TAG AN DEM ALLE TIERE REGISTRIERT + MARKIERT SIND,
KANN KEINER MEHR SEIN TIER OHNE STRAFE AUSSETZEN

VERMITTLUNG

MÖGLICHST VOR ORT
“MAN KANN PROBLEME NICHT VERSCHIEBEN, MAN MUSS SIE LÖSEN”!

Nach diesem letzten Satz sollte mMn viel mehr gehandelt werden.

Zu Kindern würde man sagen: Das ‘Zauberwort’ heißt ‘VOR ORT’.
Für viele Erwachsene scheint ‘VOR ORT’ ohne Bedeutung zu sein.

 


 

 

 

Illegale Welpentransporte

Aktuelle Meldungen aus Funk und Presse – lesen Sie bitte hier:

Diese Welpen und Hunde müssen leiden, weil irgendwo Menschen diesen Handel unterstützen.

Unsere dringende Bitte:

• Kaufen Sie keine Billigwelpen
• Kaufen Sie nicht bei dubiosen Händlern
• Kaufen Sie nicht auf Rastplätzen
• Kaufen Sie nicht aus dem Kofferraum
• Kaufen Sie nicht an dubiosen Treffpunkten

Kaufen Sie nicht aus Mitleid, Mitleid ist ein schlechter Berater.

Welpen aus Mitleid gekauft unterbinden nicht die Produktion und den Handel, sie unterstützen die Vermehrer und Hundeverkäufer und fördern den Umsatz.

Sie kaufen mit diesen Welpen das Risiko
• Krankheit – verursachen hohe Folgekosten für Tierärzte
• Schmerzen und Leid – für den Welpen, für die Zuchthunde und für Sie als Halter
• Verhaltensauffälligkeit – verursachen hohe Folgekosten und Zeitaufwand für Hundetrainer

Denken Sie bei solchen Welpenkäufen einmal an die Hundemütter, die irgendwo im Dreck sitzen, die mit jeder Hitze gedeckt werden, einziges Ziel, wieder und immer wieder Welpen zu produzieren.

Welpen, die dann wieder aus Mitleid von Menschen gekauft werden, Welpen, die wieder gekauft werden, weil der Welpe ja nicht viel kosten darf.

Der Welpenmarkt ist riesig! Unvorstellbare Summen werden mit der Produktion und dem Verkauf von billigen Welpen verdient.

Welpen sind Lebewesen, die Hundemütter auch …

Unterstützen Sie bitte nicht diese Form von Welpenhandel, suchen Sie den seriösen, verantwortungsvollen Züchter, der Sie beraten und auch nach dem Kauf betreuen wird.

Wenden Sie sich an seriöse Tierschutzorganisationen, man wird Sie gerne vor dem Welpenkauf beraten, nicht aber Welpen verkaufen.

Wenden Sie sich an ein Tierheim Ihres Vertrauens, die dort einsitzenden Notf(a)elle haben es verdient ein neues Zuhause zu finden.

Häufig findet man ehemalige Billig- und Kofferraum-Welpen im Tierheim wieder. Sie werden nicht selten wieder abgegeben, weil die Halter aus den unterschiedlichsten Gründen überfordert waren, z.B. Kosten bei Krankheiten, Verhaltensauffälligkeiten etc.

Deshalb unsere Bitte: Augen auf beim Welpenkauf

 

 

Gemeinsam gegen den illegalen Welpenhandel

Gemeinsam gegen illegalen Welpenhandel

Donnerstag, 02. Oktober 2014, 10:50 Uhr

Anlässlich des Welttierschutztags am 4. Oktober veröffentlicht die Arbeitsgemeinschaft Welpenhandel heute einen Animationsfilm, der vor dem illegalen Welpenhandel warnt…

Der Film informiert einfach, aber anschaulich über die gravierenden Mängel, die bei der Aufzucht und dem Transport der Welpen bestehen. Die Idee für den Kurzfilm stammt von der Hamburger Werbeagentur GGH LOWE, die Produktion hat die bunch GmbH übernommen.

Hundemütter werden in Osteuropa unter schlimmsten Bedingungen gehalten. Durch ständige Geburten, schlechte Ernährung und fehlende medizinische Versorgung sind sie frühzeitig ausgelaugt und traumatisiert. Ihre Welpen werden ihnen viel zu früh entrissen. Oft sind sie krank, meistens ungeimpft.

Mit gefälschten Papieren werden sie tagelang quer durch Europa transportiert. Die neuen Besitzer, die nicht ahnen, welche Qualen die Tiere erleiden mussten, sehen sich nicht selten mit hohen Tierarztkosten und oft sogar schmerzlich mit dem frühen Tod der Welpen konfrontiert. Mittlerweile ist der Handel mit reinrassigen Welpen zu einem professionellen Millionengeschäft mit mafiösen Strukturen geworden.

 Quelle und mehr:

 

Lesen Sie bitte auch unter

 

 

der illegalen Hundezucht in Ütteroda Zwangsgeld angedroht

Auch hier wurden Welpen gekauft.

  • Warum?
  • Weil es Billigwelpen waren?
  • Aus Mitleid gekauft?
  • Wer machte sich Gedanken über die Zuchthunde in dieser Anlage?

 

Inhaberin der illegalen Hundezucht in Ütteroda Zwangsgeld angedroht

08.08.2014 – 07:00 Uhr

Ütteroda (Wartburgkreis). Der Verbleib der Hunde wurde bisher nicht nachgewiesen. Nun wurde ein Zwangsgeldverfahren eingeleitet.

Quelle und mehr:   http://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Inhaberin-der-illegalen-Hundezucht-in-Uetteroda-Zwangsgeld-angedroht-1328048317

Illegale Hundezucht in Ütteroda aufgelöst: Von Tieren und Halterin fehlt jede Spur

02.08.2014 – 04:00 Uhr

Ütteroda (Wartburgkreis). Nur der zottelige Hofhund Arthur liegt auf einem Hügel im Hof, als Tierärzte, Polizei und ein beachtliches Medienaufgebot zwischen 7 und 8 Uhr vor der illegalen Hundezucht in Ütteroda ankommen.

Quelle und mehr:  http://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Illegale-Hundezucht-in-Uetteroda-aufgeloest-Von-Tieren-und-Halterin-fehlt-jede-1254629859

Illegale Hundezucht in Ütteroda existiert nicht mehr: Verbleib der letzten Tiere aber völlig unklar

01.08.2014 – 14:52 Uhr

Erfurt/Ütteroda. Über Nacht verschwanden vom Hundehof in Ütteroda die letzten Tiere. Wohin ist noch völlig unklar. Am Donnerstag waren hier noch 38 Tiere gezählt worden. Am Freitag sollte die illegale Hundezucht aufgelöst werden. Bis Mitte nächster Woche muss die Besitzerin nun eine Erklärung abgeben.

Quelle und mehr:   http://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Illegale-Hundezucht-in-Uetteroda-existiert-nicht-mehr-Verbleib-der-letzten-Tier-2029219690

Thüringens größte illegale Hundezucht in Ütteroda wird aufgelöst

01.08.2014 – 09:45 Uhr

Ütteroda (Wartburgkreis). Thüringens größter illegaler Hundehof in Ütteroda wird am Freitag geschlossen. “Der Hundebestand wird definitiv aufgelöst”, teilte der Wartburgkreis der TA Donnerstagabend auf Anfrage mit. Abtransportiert werden noch etwa 70 Hunde. Vor Kurzem hatten noch mehr als 150 Tiere auf den Grundstücken der Hundezüchterin Peggy E.  gelebt.

Quelle und mehr:   http://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Thueringens-groesste-illegale-Hundezucht-in-Uetteroda-wird-aufgeloest-1759330841

Veterinäramt löst Hundebestand in Eisenach auf

Veterinäramt löst Hundebestand vom Klosterholz in Eisenach auf

22.08.2014 – 08:06 Uhr

Eisenach. Mehr Tiere als vermutet wurden auf dem Privatgrundstück entdeckt. Alle 28 Hunde wurden in umliegende Tierheime gebracht.

Quelle und mehr:  http://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Veterinaeramt-loest-Hundebestand-vom-Klosterholz-in-Eisenach-auf-298219236

 

Veterinäramt kontrolliert Hundehaltung am Klosterholz

13.08.2014 – 05:00 Uhr

Eisenach. Behörden und Polizei begutachteten den Ort. Gegen den Besitzer der Tiere wurden danach ein Zwangsgeld und neue Auflagen verhängt.

 

Zitat:
Es wurde auch ein Zwangsgeld festgesetzt. Hintergrund dafür sollen früher verhängte Auflagen sein, die er nicht eingehalten hat. Zur Höhe gab es keine Angaben. Die Behörden kündigten zeitnah neue Kontrollen an.

H. selbst sagte unserer Zeitung, er wolle in spätestens vier Wochen mit seinen Tieren wegziehen und an anderer Stelle eine Hundezucht aufmachen. Wohin er zieht, ließ er trotz Nachfrage offen.

Quelle und mehr:  http://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Veterinaeramt-kontrolliert-Hundehaltung-am-Klosterholz-25583541
Dieser Link ist nicht mehr verfügbar.

Anmerkung:
Reicht manchmal schon ein Umzug in einen anderen Veterinärbezirk?
Bis zur nächsten Kontrolle und Amtshandlung kann er dann weiter züchten?